Informationen zur Firma  Bernd Zille Software

Fabriciusring 23
61352 Bad Homburg v. d. H.
Telefon +49 (0)6172 6818943
Fax +49 (0)3212 2394553
E-Mail bernd.zille@zille-software.de
















  BZ-Homöopathie für Windows
 
Hier finden Sie folgende Informationen zur Software: 

 
Einführung
    zum Seitenanfang
 
BZ-Homöopathie für Windows ist unser Programm zur schnellen Ermittlung homöopathischer Einzelmittel aufgrund von Symptombeschreibungen des Patienten (Repertorisation).

Der Computer kann die Erfahrung des Homöopathen nicht ersetzen. Mit unserem Programm steht jedoch dem nach den Grundsätzen der klassischen Homöopathie arbeitenden Therapeuten ein leistungsfähiges Hilfsmittel zur Verfügung, das den Aufwand des Repertorisierens wesentlich reduziert.

Für Ärzte und Heilpraktiker, die der klassischen Homöopathie bisher wegen des damit verbundenen hohen Zeitbedarfs eher ablehnend gegenüberstehen, wird dieses wunderbare Heilverfahren durch den Computereinsatz zur praktizierbaren Alternative.

Das Repertorium in Buchform (Kent, Kent-Praktikum ...) wird durch BZ-Homöopathie für Windows nicht gänzlich überflüssig werden. Unser Programmsystem
lässt jedoch den Griff zum Buch zur Ausnahme werden. Unsere Kunden bestätigen, dass ca. 80% ihrer Fälle allein mit unserer Software bearbeitet werden können.

 
Datenbasis
    zum Seitenanfang
 
Die homöopathische Datenbank von BZ-Homöopathie für Windows wurde aus den bewährten Symptomdateien unseres DOS-Programms abgeleitet. Diese wurden in Zusammenarbeit mit praktizierenden Homöopathen unter Berücksichtigung deren eigener Erfahrungen auf Grundlage des Kent-Repertoriums erarbeitet.

Für BZ-Homöopathie für Windows wurden nochmals zahlreiche Erweiterungen und Optimierungen bzgl. Auswahl, Symptombezeichnung und Mittelzuordnung vorgenommen.

Die Symptomauswahl und deren Abbildung im Programm wurden dann erneut während einer langen Testphase im Praxiseinsatz geprüft und die Arbeitsergebnisse mit der Repertorisation "per Hand" und zum Teil auch mit den Ergebnissen anderer Computerprogramme verglichen.

 
Systemvoraussetzungen
    zum Seitenanfang
 
Wir haben BZ-Homöopathie für Windows auf zahlreichen, unterschiedlich ausgestatteten, Computern ausgiebig getestet. 

Mindestanforderungen:
Das Programm ist grundsätzlich schon mit folgender Ausstattung lauffähig:
Prozessor Pentium II, 256 MB Hauptspeicher. 

Empfohlene Ausstattung:
Für ein zügiges Arbeiten empfehlen wir einen Prozessor ab Pentium III und 512 MB bzw. 1 GB Hauptspeicher. Folgende Betriebssysteme werden unterstützt: Microsoft Windows 98/NT (ab 4.0)/2000/XP, Windows Vista (32 Bit), Windows 7 (32 Bit).
Da es sich bei BZ-Homöopathie für Windows um ein Datenbank-orientiertes Programm handelt, ist die Größe des Hauptspeichers wichtiger als die Geschwindigkeit des Prozessors.

 
Historie
    zum Seitenanfang
 
Bereits 1989 erschien, damals natürlich noch als DOS-Programm für „IBM-kompatible Computer“, die erste Version (BZ-Homöopathie-PC). Seitdem hat sich unsere Homöopathie-Software im täglichen Einsatz in der homöopathischen Praxis vielfach bewährt. Zuschriften und Anrufe haben uns immer wieder bestätigt, dass BZ-Homöopathie für zahlreiche Ärzte und Heilpraktiker zu einem wertvollen und inzwischen unverzichtbaren „Handwerkszeug“ geworden ist.
Und im direkten Kontakt mit unseren Anwendern erfolgten im Laufe der Zeit immer weitere Optimierungen und Verbesserungen.

Bei BZ-Homöopathie für Windows handelt es sich nun nicht einfach um eine Übertragung des DOS-Programms auf die Windows-Oberfläche, sondern um eine vollständige Neuentwicklung. Die homöopathische Datenbank entstand allerdings auf Basis der bewährten Symptomdateien unseres DOS-Programms, die zusammen mit praktizierenden Homöopathen unter Berücksichtigung deren eigener Erfahrungen auf Grundlage des Kent-Repertoriums erarbeitet wurden.

 
Häufig gestellte Fragen
    zum Seitenanfang
 
Gibt es auch Symptomkataloge auf der Grundlage anderer Autoren (z. B. Dorcsi, Allen ...) ?


Nein, zur Zeit nicht. Da es sich jedoch um ein "offenes System" handelt, besteht für den Anwender die Möglichkeit, dies selbst zu realisieren.

Gibt es die Software auch für Apple Macintosh ?

Leider nein. Nach unseren Erkenntnissen ist die Zahl der Ärzte und Heilpraktiker, die diese Rechner einsetzen, auch sehr gering.

"Nur" 6.028 Symptome ?  Im Kent sind doch mehr.  Kann man damit überhaupt vernünftig arbeiten ?

Man kann - und zwar, wie uns die Anwender immer wieder bestätigen, in etwa 75-80% der Fälle ohne Zuhilfenahme des gedruckten Repertoriums. Das "Geheimnis" liegt in der langwierigen und aufwändigen Erarbeitung des Symptomkatalogs.
Bei manchen Fällen wird man jedoch zum Buch greifen und versuchen, das vom Patienten beschriebene Symptom, das man nicht im Computer gefunden hat, durch Nachschlagen zu ermitteln. Da es sich um ein offenes Datenbanksystem handelt, kann der Anwender nun entscheiden, ob er ggf. dieses Symptom für die Zukunft in seinen Symptomkatalog aufnehmen will.
Unsere Software soll ja auch nicht den "gedruckten Kent" vollständig ersetzen, sondern vielmehr ein wertvolles Hilfsmittel sein, das den zeitaufwändigen Vorgang des Repertorisierens ganz wesentlich beschleunigt und vereinfacht.


zurück zum Seitenanfang

 

Startseite ] [ BZ-Homöopathie Allg. ] Bestellung ] AGBs ] Info: Homöopathie ] Links ] Kontakte & Infos ]
© 2006-2016 Bernd Zille Software - Widerrufsbelehrung - Impressum - Datenschutzerklärung - letzte Aktualisierung der Seite 13.03.16